Festes Shampoo – Haarseife

Festes Shampoo – Haarseife

Im Zuge meines kleinen Zero Waste Projektes, habe ich festes Shampoo und im Anschluss gleich noch Haarseife getestet. Ich verlinke euch die Produktseiten, da könnt ihr euch dann genauer über die Inhaltsstoffe etc informieren. Auf die Unterschiede von festen Shampoo und Haarseife gehe ich hier auch nicht genauer ein; dazu könnt ihr auf diesem schönen Blog von der Kathrin mehr lesen.

Gleich vorne weg – so 100% bin ich noch nicht zufrieden, werde es aber nicht aufgeben und probiere mich weiter durch.

Aber zum Test. Als erstes bin ich in die dm-Drogerie meines Vertrauens und habe mir ein festes Shampoo von FOAMIE gekauft.

Festes Shampoo faomie

Die Verpackung hat mich aufjedenfall zum Kauf animiert 😉 und auch das Säckchen, dass viele bemängeln, da es nicht wirklich umweltfreundlich ist, finde ich ok, da man das Säckchen auch einfach mehrfach benutzen kann. Der Geruch ist ebenfalls angenehm, sodass der gesamte erste Eindruck einfach nur positiv ist.

Also ging es zum Haare waschen, was zunächst ungewohnt war. Das Shampoo bleibt im Säckchen und wird zwischen den Händen gerieben und direkt in die Haare eingearbeitet. Es schäumt super und riecht sehr gut. Beim Auswaschen haben sich meine Haare bereits anders als sonst angefühlt und quietschten. Nach dem Haare fönen, war ich dann leider echt enttäuscht… Am Hinterkopf bzw. Haaransatz hinten haben sich die Haare sehr griffig und fettig angefühlt. Ich dachte, dass ich sie vielleicht nicht richtig eingeschäumt oder nicht richtig ausgespült habe. Aber auch nach weiteren Haarwäschen gab es keine Besserung.

Mit der Hoffnung, dass es mit einem anderen Produkt besser läuft, habe ich mir Haarseife aus dem Reformhaus zugelegt.

Haarseife Speck

Die gekaufte Haarseife von Speick. kommt fast ohne Verpackung aus und hat jedeglich eine kleine Papierbanderole. Das ist in Punkto Umweltfreundlichkeit ein mega Pluspunkt. Auch der Geruch und die Handhabung der Seife ist gut. Sie schäumt erst beim Kontakt mit den Haaren und wird dann richtig schön geschmeidig und lässt sich super verteilen. Leider habe ich hier aber auch das selbe Problem, wie mit dem Shampoo. Die Haare am Hinterkopf bleiben oder werden klebrig, fest und fühlen sich fettig an.

Mega frustrierend, wo man doch so motiviert ist, sein Badezimmer nachhaltiger zu gestalten und die Produkte grundsätzlich echt cool findet.

Bei der letzten Wäsche vor zwei Tagen, habe ich meine Haare frei nach dem Motto – viel hilft viel – eingeschäumt und die Haarseife runter, rauf, vorwärts, rückwärts, von vorn, nach hinten und zurück geschmiert. Danach noch eine Apfelessig Rinse hinterhergekippt. Das bisher beste Ergebnis – yeah. Es wird, es wird.

Was ansonsten wirklich toll ist, außer dem Hinterkopf Drama, der Rest der Haare ist wirklich schön und müsste theoretisch nur noch 1 Mal die Woche gewaschen werden. Sie fetten nicht so schnell wie früher und ich komme beim Bürsten sehr gut durch. Normalerweise ist es ein Graus gewesen zu bürsten und ich musste ohne Spülung gar nicht versuchen mit meinen Haaren klar zu kommen.

Ich experimentiere jetzt weiter und werde berichten, sobald ich den richtigen Dreh und das perfekte Produkt gefunden habe.

Was auch interessant ist – Haare mit Roggenmehl waschen – aber irgendwie aktuell noch etwas zu abgefahren für mich *lach*

1 comment found

  1. Klingt echt spannend, was du da machst. 🙂 Ich habe im Beauty-Bereich auch schon sehr viel auf Naturkosmetik umgestellt. Gerade bei meinen Haaren bin ich aber sehr vorsichtig, da ich jahrelang sehr kaputte Haare hatte. Nach Jahren voller Drama habe ich sie dann endlich mit MSM von vitaminexpress.org/de/msm gesund bekommen und bin so happy wie nie mit meinen Haaren. Auf der einen Seite reizt es mich sehr, auch in der Haarpflege ökologischer und natürlicher zu werden. Auf der anderen Seit habe ich Angst, dass es meine Haare nicht gut vertragen könnten. Bin wirklich hin und her gerissen.

    Liebe Grüße
    Theresa

Leave comment

Your email address will not be published. Required fields are marked with *.